CASA MADRE DE TUPÃRENDA

Casa Madre de Tupãrenda ist ein sozialpädagogisches Programm zur gesellschaftlichen Wiedereingliederung und persönlichen Entwicklung von Jugendlichen und  jungen Erwachsenen, inspiriert von der Spiritualität der Schönstatt-Bewegung und der Pädagogik ihres Gründers, Pater Josef Kentenich. Sie wird von Fundaprova in Zusammenarbeit mit dem Justizministerium durchgeführt.

"...es el anhelo de ofrecer a los que realmente quieren una mejor vida, la oportunidad para realizar ese sueño. Estoy convencido que la Mater quiere hacer algo por esos hijos suyos tan desvalidos en Tupãrenda.  Para muchos será la primera oportunidad de sus vidas..."

P. Pedro Kühlcke

Die erste Chance ihres Lebens

Fundaprova

FUNDAPROVA ist in der Apostolischen Schönstatt-Bewegung in Paraguay entstanden, wird von den Schönstatt-Patres und dem Justizministerium beraten und begleitet und von zahlreichen Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen unterstützt.

Haus

Madre

Casa Madre de Tupãrenda ist ein sozialpädagogisches Projekt zur sozialen Wiedereingliederung und persönlichen Entwicklung, das von Fundaprova verwaltet und weitgehend vom Justizministerium finanziert wird.

Berufe

Es werden die Berufe Gartenbau,  industrielleTextilkonfektion und Backhandwerk vermittelt. Die Jugendlichen können auch an optionalen Aktivitäten wie Gitarrenunterricht, Katechese und Sport teilnehmen..